Das richtige Outfit für's Bewerbungsgespräch: Dresscode Business?

Herzlichen Glückwunsch zur Einladung zum Bewerbungsgespräch! Damit hast du die erste große Hürde im Bewerbungsprozess mit Bravour gemeistert. Jetzt beginnt die wichtige Vorbereitung für dein Vorstellungsgespräch, denn für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Nachdem sich die*der Arbeitgeber*in deine Bewerbungsunterlagen durchgesehen hat, möchte sie*er sich von dir persönlich ein Bild verschaffen, sofern du den Anforderungen entsprichst und für den ausgeschriebenen Job in Frage kommst. Ebenso hast du selbst die Möglichkeit, das Unternehmen und den Tätigkeitsbereich näher kennenzulernen. Für DEINEN PERFEKTEN ersten Eindruck ist ein angemessenes Outfit unerlässlich, denn „Kleidung machen Leute“, bzw. auch erfolgreiche Bewerber*innen! Mit ein paar Tipps aus der Praxis erfährst du in diesem Beitrag alles, was du über die richtige Kleidung im Bewerbungsgespräch wissen musst. In diesem Sinne wünscht dir salzburgerjobs.at viel Spaß beim Lesen, Lernen und Bewerben!

Das richtige Outfit für's Bewerbungsgespräch

Allgemeine Tipps für das richtige Outfit im Bewerbungsgespräch

Der erste Eindruck der Bewerber*innen zählt!

Unweigerlich beeinflusst die Kleidung den ersten Eindruck, den sich die Personalentscheider*innen in den ersten Sekunden machen werden!

Diese „Begutachtung“, wenn wir sie so bezeichnen dürfen, geschieht bereits bei der Begrüßung vor dem eigentlichen Vorstellungsgespräch. Im Anschluss folgt ein kurzer Small Talk mit sogenannten „Eisbrecherfragen“, um die Situation zu lockern und eine mögliche Nervosität zu mindern. Erst ab diesem Zeitpunkt beginnt das gegenseitige Kennenlernen und der erste Eindruck ist somit überstanden. Am regulären Ablauf eines Bewerbungsgesprächs kann sehr gut erkannt werden, wie wichtig eine angemessene Kleidung der Bewerber*innen ist, so geben wir dir gleich zu Beginn allgemeine Tipps und Basics für deine erfolgsversprechende Outfit-Wahl:

Passform & Sauberkeit

Das Wichtigste ist ein gepflegtes Erscheinungsbild, ganz gleich, für welches Outfit du dich im Endeffekt entscheidest. Das heißt, die Kleidung sollte sauber, frisch und gebügelt sein.

Achte auf die Passform der Sachen, die du beim Vorstellungsgespräch tragen möchtest. Schau, dass deine Kleidung ordentlich ist, sie sollte weder zu klein, zu groß oder abgetragen sein, denn damit sendest du schon erste Signale. Mit einer unsauberen Bluse oder einem zerknitterten Hemd zeigst du, dass dir Kleidung unwichtig ist und die*der Arbeitgeber*in könnte negative Schlüsse daraus ziehen. Denn genauso unsorgfältig könnte die Arbeitsweise sein.

Wohlfühlfaktor

Neben der Passform sollte die Kleidung auch nicht kratzen oder drücken, denn wenn du während des Gesprächs durchgehend deine Kleidung richtest, könnte dich das ablenken und keinen guten Eindruck hinterlassen. Kleide dich dem Anlass entsprechend, das heißt, passend zur Position, die du haben möchtest. Sei authentisch und ziehe Nichts an, worin du dich unwohl fühlst, denn das wirst du ansonsten ausstrahlen.

Fühlst du dich wohl, wirst es dir besser gelingen, eine erfolgreiche Körperhaltung im Vorstellungsgespräch „durchzuhalten“.


Kleide dich passend zum Job

Wie man sich im Vorstellungsgespräch richtig kleidet, variiert von Branche zu Branche. In einigen Branchen gibt es klare Dresscodes und in anderen ungeschriebene Gesetze, wie Mitarbeiter*innen zur Arbeit erscheinen sollten.

Ein Tipp, welcher bei Bewerbungsgesprächen für alle Branchen gilt, ist, besser overdressed als underdressed zu erscheinen.

Jobs mit direktem Kundenkontakt

Besonders in konservativen Branchen und Jobs mit persönlichem Kundenkontakt stellt die Kleidung im Bewerbungsgespräch einen wesentlichen Erfolgsfaktor dar. Immerhin repräsentierst du als beispielsweise Verkäufer*in das Unternehmen mit deinem Erscheinungsbild nach außen. Auch in der Management-Ebene ist es üblich, ein Business-Outfit zu tragen.

Zu den aktuellen Jobs im Verkauf, Handel und der Kundenbetreuung in Salzburg - salzburgerjobs.atJetzt Jobs im Verkauf, Handel und der Kundenbetreuung finden

Handwerkliche Berufe

Bei handwerklichen Berufen sind die Anforderungen an die passende Kleidung nicht von derart großer Bedeutung, dennoch bist du auf der sicheren Seite, wenn du auch als Arbeiter*in zu einem passenden Outfit greifst, das sauber, nicht zu auffällig und dem Unternehmen gerecht wird.

Zu den aktuellen Jobs im Handwerk und der Produktion in Salzburg - salzburgerjobs.atJetzt Jobs im Handwerk und der Produktion finden

Kreative Berufe

In der kreativen Branche, also in Werbe- und Medienagenturen, wird meist eine lockere Arbeitsatmosphäre gelebt - so auch die Arbeitsbekleidung. Bewirbst du dich für eine Stelle als beispielsweise Grafiker*in, Marketingmitarbeiter*in oder Webdesigner, dann darfst du ruhig deine kreative Ader auch auf dein Bewerbungs-Outfit übertragen. Dennoch gibt es auch im Kreativbereich eine Ausnahme, denn auf das Unternehmen selbst kommt es an. Bewirbst du dich beispielsweise in einem Bank- oder Versicherungsunternehmen, solltest du auch als Grafiker*in zu einem Business-Outfit greifen.

Zu den aktuellen Jobs im Marketing, der Grafik und Kommunikation in Salzburg - salzburgerjobs.atJetzt Jobs im Marketing, der Grafik und Kommunikation finden


Mögliche Dresscodes in Vorstellungsgesprächen

Grundsätzlich kann man zwischen Business Formal, Business Casual und Casual Branchen unterscheiden:

Business Formal

Banken, Consultingfirmen, Kanzleien, etc.: In diesen Branchen sollten Damen das Kostüm und Herren den Anzug mit Krawatte wählen, da es sich um besonders seriöse Berufszweige handelt. Ebenso in Positionen mit viel Kundenkontakt solltest du dich auf jeden Fall elegant kleiden, da du das Unternehmen repräsentierst. Business Formal Outfits sind fast ausschließlich in dunklen/neutralen Tönen gehalten.

Business Casual

Bürojobs oder technische Berufe: Für Bürojobs musst du nicht unbedingt ein Kostüm, bzw. einen Anzug anziehen, es reicht, wenn du dich ein wenig schicker kleidest. Ein Rock oder Stoffhose mit Bluse, Anzug- oder Stoffhose mit Hemd, dazu einen passenden Pullover kombinieren. Erlaubt sind neben dunkleren Tönen auch Pastell-Töne wie z.B. hellrosa oder hellblau.

Casual

Kreativ Bereich: In dieser Branche ist es üblich, sich leger zu kleiden. Ein zu elegantes Erscheinungsbild mit Kostüm und Anzug könnte sehr steif rüberkommen. Casual heißt eigentlich Freizeit-Look, allerdings bedeutet es nicht, dass du tatsächlich das anziehen darfst, was du in deiner Freizeit trägst. Stoffhosen, schöne Jeans, Kleider, Röcke, Blusen, Hemden, Polohemden, Pullover, Jacketts sind passend.

Auch bei Start-up Unternehmen kannst du diese Regel anwenden. Bei diesen kannst du ebenso, je nachdem um welches Start-up es sich handelt, ein hochwertiges T-Shirt und schöne Turnschuhe anziehen.

… und im Zweifelsfall?

Bei Unsicherheiten informiere dich im Internet über das Unternehmen und schau, ob du Bilder von MitarbeiterInnen findest, so kannst du dich orientieren, wie du gekleidet sein solltest. Es macht auch einen Unterschied, ob du ein Gespräch mit einer*m Mitarbeiter*in von der Personalabteilung hast, oder mit der*dem Chef*in persönlich.

Bei Gesprächen mit Personen der Führungsebene solltest du dich auf jeden Fall eleganter anziehen.


Das richtige Bewerbungs-Outfit für Frauen & Männer

Das richtige Outfit für dein Bewerbungsgespräch - salzburgerjobs.at

Kleidung für Frauen

Trägst du ein Kleid oder einen Rock zum Vorstellungsgespräch, achte darauf, dass die Länge nicht zu kurz kommt. Der Saum sollte maximal eine Handbreite über dem Knie enden, noch besser ist es, wenn das Knie bedeckt ist. Wenn du einen Rock, oder ein Kleid trägst, ziehe auf jeden Fall eine Strumpfhose darunter an. Empfehlenswert ist eine hautfarbene Strumpfhose zwischen 10 und 20 Den Stärke. Die Bluse sollte zudem keinen tiefen Ausschnitt haben. Wenn du hohe Schuhe trägst, achte darauf, dass der Absatz nicht zu hoch ist, Pumps mit maximal 5 cm sind eine gute Wahl. Vorsichtig solltest du auch bei figurbetonter Kleidung sein, diese sieht zwar gut aus, allerdings möchtest du mit deinen Fähigkeiten überzeugen und nicht mit deinem Aussehen. Wähle bei der Bekleidung eher dezente und dunklere Töne, wie dunkelblau oder schwarz.
Dezent sollten auch Accessoires und Make-up sein. Eine kleine, auf das Outfit abgestimmte Tasche rundet dein Styling perfekt ab.

Kleidung für Männer

Auch bei den Herren gilt, Anzüge in dunklen Farben kommen besser an. Kombiniere dazu ein helles Hemd mit passender Krawatte und dunklen Socken, sowie passenden Lederschuhen und du hast ein hervorragendes Outfit für dein Bewerbungsgespräch.

Wichtig: Bügel das Hemd und die Krawatte, bevor du diese trägst. Für deine Bewerbungsunterlagen kannst du eine Aktentasche oder Dokumentenmappe verwenden, im besten Fall passend zu deiner Kleidung. Sie sollte aber auf jeden Fall auch in dunklen Farben gehalten sein.

Für legere Outfits wie Stoffhosen, Jeans oder Pullover gilt dasselbe: dunkle Farben wirken seriöser als knallige. Und noch ein wichtiger Tipp: Ziehe immer geschlossene Schuhe an!


Das richtige Bewerbungs-Outfit nach Saisonen

Wenn die Temperaturen steigen, muss der Dresscode trotzdem eingehalten werden. Das heißt, dass bei 10 Grad, als auch bei 35 Grad Außentemperatur Kostüm und Anzug Pflicht sind, wenn es der Dresscode verlangt.

Herausforderung: Sommerzeit

Für Damen ist es im Sommer leichter, du kannst Röcke, Kleider und schulterfreie Blusen anziehen. Bei letzterem gilt: nimm immer einen Blazer mit, damit du deine Schultern bedecken kannst und dein Look professioneller wirkt.

Männer haben es da etwas schwieriger, denn trotz Hitze sind in vielen Branchen Kurzarmhemden tabu. Setze daher auf natürliche und luftdurchlässige Materialien wie Baumwolle oder Leinen. Ebenso sind im Sommer geschlossene Schuhe ein must-wear und Sandalen keine Option!

Im Sommer kann man aber im Allgemeinen hellere Farben tragen als im Winter.


Dos and Dont‘s beim Vorstellungsgespräch

Bei den Damen gilt …

… wie bereits erwähnt, dass die Kleidung nicht zu kurz, zu eng, zu transparent ist, oder einen zu tiefen Ausschnitt hat. Weniger ist mehr: kein knalliges Make-up, keine grelle Maniküre und keine auffälligen Accessoires. Beim Parfum solltest du dich ebenfalls zurückhalten. Spaghettiträger-T-Shirts und Lederkostüme sind No-Gos.

Ähnlich bei den Herren …

…trage keine knalligen Farben, keine bunten Socken und ziehe auch keine weißen Socken zum Anzug oder zur Stoffhose an. Krawatten mit kreativen Muster oder sonstigem Aufdruck solltest du nur in deiner Freizeit tragen und nicht in der Firma.

Ein No-Go, und das betrifft alle, ist auch Kleidung mit zu großen Logos oder Schriftzügen. Achte bei den Mustern darauf, dass dieses dezent ist. Möchtest du dich dennoch abheben, kannst du dein Outfit mit kleinen Details wie einem farbigen Gürtel, oder einem schönen Tuch aufpeppen.

Arbeitgeber*innen achten auch auf kleine Details, wie saubere und gepflegte Fingernägel und geputzte Schuhe. Damit kannst du deinen ersten Eindruck stark beeinflussen, denn auch kleine Dinge können einen großen Unterschied machen.

Erscheine zum Vorstellungsgespräch geduscht und mit frisch gewaschenen Haaren. Als Mann rasiere dich, wenn du Bartträger bist, sollten die Kanten nachgeschnitten und der Bart getrimmt sein.


Checkliste für das richtige Outfit im Bewerbungsgespräch:

  • Kleidung (speziell Kleider, Röcke oder Hosenanzüge) sollte nicht zu kurz, zu eng oder zu transparent sein
  • Kein tiefer Ausschnitt (auch ein V-Ausschnitt bei Männer-Outfits meiden)
  • Natürliches Make-up
  • Gepflegte Frisur
  • Gepflegte und natürlich gefärbte Fingernägel
  • Keine auffällige Accessoires
  • Dezentes Parfum
  • Neutrale, dezente, gedeckte Farben (knallige Farben meiden)
  • Schlichte Krawatten
  • Sauberes Schuhwerk
  • Eher geschlossenes Schuhwerk (keine Flip-Flops)

UNSER FAZIT FÜR DICH

Das Wichtigste ist, dass du dich in deiner Kleidung wohlfühlst, denn das strahlst du dann auch aus. Achte auf die Passform deiner Kleidung. Bei den Damen spielt die Länge der Röcke und Kleider eine wichtige Rolle, sie sollte idealerweise bis zum Knie reichen. Ziehe dich deiner Branche entsprechend an, bei Unsicherheiten informiere dich im Internet über das Unternehmen, besser ist es, ein wenig schicker als zu leger zu erscheinen. Farben sind ungemein wichtig, greife eher zu dunkleren Farben, denn die können bewirken, dass du kompetenter, seriöser oder kommunikativer wirkst. Achte bei den Schuhen darauf, dass sie sauber sind. Frauen sollten keine zu hohen Schuhe anziehen, Männer sollten darauf achten, immer geschlossene Schuhe zu tragen. Als Dame solltest du natürliches Make-up tragen. Generell gilt, weniger ist mehr – auch bei Accessoires und Parfum.

Dich richtig für dein Bewerbungsgespräch zu kleiden, gehört zu den Soft-Skills, es zeigt, dass du weißt, wie du dich zu bestimmten Anlässen kleiden musst.

Es gibt nicht nur ein perfektes Outfit, das immer passt. Kleide dich, wie es in einer Branche üblich ist und entsprechend der angestrebten Position. Für ein Praktikum, oder einen Nebenjob ist es eher unpassend im Anzug oder Kostüm zu erscheinen, eine Stoffhose oder eine schöne Jeans, kombiniert mit Bluse oder Hemd, sowie Pullover sind vollkommen ausreichend.

Stelle deine Garderobe sorgfältig zusammen und überlege, welchen Eindruck du hinterlassen möchtest, denn für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. In diesem Sinne wünsch dir salzburerjobs.at viel Erfolg beim Bewerbungsgespräch und Start im neuen Job in Salzburg!

Weitere News