Was macht ein*e Logopäde*in?

Logopäden* und Logopädinnen* helfen bei Sprach-, Kommunikations-, Stimm- und Schluckstörungen sowie bei Problemen mit dem Sprechen an sich. Nach erfolgter Diagnose unterstützen sie ihre Klient*innen mittels unterschiedlicher Übungsmethoden im Bereich der Syntax, Lautbildung, Grammatik und teils auch des Wortschatzes.

Was macht ein*e Logopäde*in?

Berufsbild Logopäde*in

Bei ihrer Arbeit stehen sie häufig in sehr engem Kontakt mit Ärzten* und Ärztinnen*, Ergotherapeut*innen und anderen Fachleuten, um ihre Klient*innen bestmöglich betreuen zu können.

Um als Logopäde*Logopädin tätig werden zu können, ist ein Fachhochschulstudium zu absolvieren. Die Berufsanwärter*innen sollten zudem viel Empathie, einwandfreie Stimme, einwandfreies Gehör, hohe soziale Kompetenz, Verantwortungsbewusstsein, Freude am Umgang mit Menschen (häufig auch Kinder) und die Bereitschaft zur fortlaufenden Weiterbildung (Pflicht im Beruf) mitbringen.


Die Aufgaben von Logopäde*innen

  • Untersuchung/Diagnostik der Klient*innen
  • Behandlung durch unterschiedliche Übungsmethodik
  • Zusammenarbeit mit anderen Fachleuten
  • Qualitätskontrolle der angewendeten Methodik
  • Angebot von Präventionskursen
  • Etc.

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Um im Bereich der Logopädie arbeiten zu können, ist – wie bereits erwähnt – ein facheinschlägiges Studium an einer Fachhochschule zu absolvieren. Dabei verlangen die FHs meist schon vor der Aufnahme bestimmte Qualifikationen, welche teils auch in Aufnahmeprüfungen festgestellt werden (genauere Informationen lassen sich direkt bei der jeweiligen FH finden). Der Beruf unterliegt des Weiteren einer Weiterbildungspflicht.

Logopäden*Logopädinnen haben sehr gute Berufsaussichten, da sie auch breitgefächerte Beschäftigungsmöglichkeiten haben. So können sie bspw. in unterschiedlichsten Zentren, Anstalten, Ordinationen, etc. angestellt, freiberuflich selbständig werden oder in der Forschung arbeiten.


Das Gehalt von Logopäde*innen

Logopäden und Logopädinnen verdienen in Österreich bei Einstig nach absolvierter Ausbildung laut Kollektivvertrag ein Bruttogehalt von durchschnittlich ca. € 1.600,- bis 2.900,- pro Monat. Die tatsächliche Höhe kann dabei je nach Anstellungsort und genauem Einsatzbereich variieren. Dem*der Arbeitgeber*in steht es natürlich auch frei, je nach Qualifikation und Erfahrung eine Überzahlung zu leisten.

 

Weitere News