Willkommen zur Berufswelt Salzburger Festspiele

Nutzen Sie die Chance, bei der Veranstaltung Berufswelt Salzburger Festspiele einen exklusiven Einblick in die abwechslungsreichen Berufsmöglichkeiten zu erhalten. Wir freuen uns, Sie am 23. Februar 2024 von 14:00 bis 18:30 Uhr in der Berufswelt Salzburger Festspiele bei freiem Eintritt begrüßen zu dürfen.

Willkommen zur Berufswelt Salzburger Festspiele!

Kategorie | Lesedauer: 2 min | veröffentlicht am 17. Jänner 2024
Zielgruppe: Arbeitssuchende

Veranstaltungsdatum: 23. Februar 2024
Einlass: ab 13:30 Uhr
Veranstaltungszeitraum: 14:00 bis 18:30 Uhr
Programmveröffentlichung: 23. Jänner 2024
 

Mit dieser Veranstaltung möchten wir Ihnen die besondere Gelegenheit bieten, einen Blick hinter die Kulissen unseres Festivalbetriebes zu werfen und die Vielfalt unserer Berufsgruppen sowie die Spannbreite unserer Tätigkeitsbereiche hautnah zu erleben. 

Die Salzburger Festspiele sind eines der führenden Musik- und Theaterfestivals der Welt: Ein Ort, an dem außergewöhnliche Menschen täglich Großes für die Kunst und unsere Gesellschaft leisten. Nutzen Sie die Chance, diese Menschen kennenzulernen und mehr über die Arbeit zu erfahren, die dieses bedeutende Festival prägt. Wir laden Sie ein, jede Gelegenheit für Fragen und Gespräche zu nutzen. Wir Festspieler·innen stehen gerne zur Verfügung, um Ihnen Einblicke in unsere täglichen Herausforderungen und Erfolge zu geben.

Melden Sie sich hier an, um am 23. Jänner 2024 automatisch per E-Mail über das Programm informiert zu werden.


Im Fokus der Veranstaltung stehen die vielfältigen Berufsgruppen und Mitarbeiter·innen hinter den Kulissen des renommierten Festivals. Entdecken Sie eine Welt, in der Handwerk und Kunst aufeinandertreffen und erleben Sie die Dynamik der 62 verschiedenen Berufsgruppen, die unser Festival prägen. Dies wird ermöglicht durch das Engagement von etwa 250 ganzjährigen Beschäftigten, unterstützt von 80 weiteren Mitarbeitenden im Publikumsdienst, sowie 850 saisonalen Kräften in den Bereichen Technik, Kostüm, Künstlerischen Organisation & Verwaltung sowie dem Veranstaltungsdienst.

Anna Gubisch · Kartenbüro

Was wären die Salzburger Festspiele ohne ein funktionierendes Kartenbüro?

Das Kartenbüro besteht aus einem fixen Team von 10 Mitarbeiter·innen, die sich um die Betreuung von Kund·innen aus rund 80 Nationen in jeglicher Form kümmern und diese individuell und professionell beraten, um allen Besucher·innen eine unvergessliche Zeit bei den Salzburger Festspielen zu Pfingsten und im Sommer zu ermöglichen. Im Winter besteht ein typischer Tag darin, alle in der Bestellphase eingegangenen Kartenwünsche bestmöglich zu berücksichtigen und rasch zu bearbeiten. Sobald der Sommer anbricht, wird die Zahl der Mitarbeitenden mindestens verdoppelt, um dem wachsenden Anforderungen der Anfragen gerecht zu werden und die gewohnte Qualität der Festspiele zu wahren. So werden jährlich über 220.000 Karten vom Team des Kartenbüros bearbeitet.

Spaß macht dieser Job – das kann unsere Mitarbeiterin Anna Gubisch stellvertretend für das ganze Team bestätigen. In unserem Interview hat sie uns erzählt, wie die Arbeit im Kartenbüro aussieht und wieso gern ein Teil der Salzburger Festspiele ist.

Ricardo Miguel Suero Vargas · Malsaal

Faszinierende Kulissen und Bühnenbilder, die Sie in eine andere Welt versetzen?! Das ist etwas ganz Normales für Sie im Publikum und gehört zu der hervorragenden Qualität der Salzburger Festspiele.

Was bei den unterschiedlichen Vorstellungen der Festspiele auf der Bühne steht, erfordert jedoch viel Fleiß und Hingabe, wobei ein Team von über 10 Mitarbeitenden dafür Sorge trägt, dass die Ideen der Leading Teams der vielfältigen Produktionen umgesetzt werden können und damit große Begeisterung erwecken.

Unser Festspieler Ricardo Vargas gibt Ihnen einen Einblick, wie viel Freude ihm das Arbeiten im Team des Malsaals bereitet, wie er dazu gekommen ist und warum ihm die Oper Ariodante von 2017 besonders im Gedächtnis geblieben ist.

Philip Edwards · Publikumsdienst

Hinter dem einmaligen Theater,- Konzert,- und Opernerlebnis der Salzburger Festspiele steht ein fleißiges Team an Mitarbeitenden. Das Team des Publikumsdienstes ist für die reibungslose Abwicklung von Veranstaltungen im Publikumsbereich verantwortlich zum Beispiel für die Besucher·innengarderoben oder die Zutrittskontrollen und Platzanweisungen im Saaldienst.

Dass Vorstellungen rechtzeitig beginnen, ist nur eine von den vielen Aufgaben von unserem Festspieler Philip Edwards, dem Leiter des Publikumsdienstes. Mit einer Mitarbeiterverantwortung von 250 Personen und der Betreuung von 26 Spielstätten im Sommer sowie der Koordination der Führungen durch die Häuser der Salzburger Festspiele ist Philip ordentlich eingespannt.

Welche Herausforderungen er und sein buntes Team täglich bewältigen und wie er als Biologe zu den Festspielen kam, erfahren Sie im Interview.

Simone Monu · Betriebsrat

Von der Praktikantin der Kostümabteilung zur Leitung des Betriebsrats.

Seit 1996 ist Simone Monu mit viel Herzblut eine unserer Salzburger Festspieler·innen. Zuerst nur als Sommeraushilfe, dann jedoch ganzjährig. Der Zauber der Festspiele hat sie gepackt.

Als Team von 6 Personen unterstützt der Betriebsrat alle Festspieler·innen als das Sprachrohr der Belegschaft in umfangenden Belangen. In ihrer jetzigen Position bietet Simone allen Mitarbeitenden ein offenes Ohr und setzt sich mit ihrem Team für deren Interessen ein. Was ihr jedoch besonders Freude bereitet, ist den Mitarbeiter·innen etwas zurück geben zu dürfen. Was damit gemeint ist erfahren Sie im langen Interview.

Martin Kern · Video

Wie es der Zufall will, kam unser Festspieler Martin Kern nach seinem Architekturstudium zu den Salzburger Festspielen und hat in der Video-Abteilung als Mitarbeiter begonnen. Die Beschäftigung mit den Räumen und wie man Medien darin einsetzen kann, hat ihn von Anfang an fasziniert.

Seit 10 Jahren ist er nun die Ansprechperson für audiovisuelle Medien und Leiter der Videoabteilung der Salzburger Festspiele. Während sein Team in den Monaten von September bis Juni sehr klein ist, erfordert die Festspielsaison im Sommer die Hilfe von über 20 Mitarbeiter·innen, die sich um Videotechnik bei den Produktionen kümmern oder tatkräftig für das Marketing Trailer und Social Media Clips produzieren.

Wie viel ihm die familiäre und kreative Atmosphäre im Büro bedeutet und welche Herausforderungen das Festival mit sich bringt erfahren Sie im Video.

Inga Petersen · Künstlerisches Betriebsbüro Oper

Das Unmögliche möglich machen. Ein Zauber der Salzburger Festspiele, den Inga Petersen seit vier Jahren als Teil von unserem künstlerischen Betriebsbüro Oper miterleben darf.

Von Büroarbeiten im Winter bis hin zum „Remmidemmi“ im Sommer – an der Front des Geschehens zu arbeiten und dafür zu sorgen, dass alles in Bewegung bleibt, sind einige ihrer liebsten Aspekte beim Job bei den Salzburger Festspielen. Das riesige Festival mit seinen abwechslungsreichen Facetten wird ihr nie langweilig.

Tauchen Sie ein und erfahren Sie von Ingas Leidenschaft für Kunst und Kultur und was sie am meisten bewegt!

Michael Wörndle · Schlosserei

Mit den Kollegen am Tisch in den Tag starten und motiviert die Aufträge abarbeiten, die zu erledigen sind.

Zusammenhalt und Ruhe finden sind Kernelemente des Tages von unserem Festspieler Michael Wörndle. Er spricht darüber, wie er mit eigenen Ritualen in Stresssituationen wieder den Fokus für die Arbeit findet und bei welchem Projekt des letzten Jahres er sein eigenes Handwerk auf der Bühne bewundern konnte.

Bekommen Sie spannende Einblicke in den Arbeitsalltag der Schlosserei der Salzburger Festspiele.

Josefa Schmeißer & Irmgard Meier · Damenschneiderei

Erfahren Sie von unseren engagierten Festspieler·innen Josefa Schmeißer und Irmgard Meier, warum sie seit 30 Jahren in unserer Damenschneiderei ihrer Liebe zur Kunst des Schneiderhandwerks nachgehen und ihnen der Spaß daran einfach nicht vergeht.

Der spannende Entstehungsprozess der Kostüme umfasst die Planung, Stoffbestellung, Zeichnung, den Schnitt bis hin zur teilweise eigenen Stoffherstellung, um ein funktionstüchtiges Bühnenoutfit zu schneidern – das im besten Fall auch noch leicht anzuziehen ist oder über die Bühne zu schweben scheint.

In den Monaten von September bis Juni werden hauptsächlich die Kostüme der Chöre und Statist·innen gefertigt, wobei im Sommer der Fokus der Arbeit auf den Solist·innen Kostümen liegt und viele Hände gemeinsam anpacken, damit man das Ergebnis auf der Bühne bestaunen kann.

Rupert Pondorfer · Lohnverrechnung

Weitere News

footer region background