Bewerbungsfrage: Wo sehen Sie sich in 5 Jahren? 5 gute Antworten!

Es ist ein Klassiker unter den Bewerbungsfragen und trotzdem für viele Bewerber*innen ein Graus: „Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?“ Wir haben hier die wichtigsten Tipps für eine gute, vielversprechende Antwort und liefern ein paar Beispiele.

Bewerbungsfrage: Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

Der herausfordernde Blick in die (berufliche) Zukunft

Wie gesagt, ist es ein Klassiker unter den Bewerbungsfragen und wird dementsprechend häufig gestellt. Eine Antwort darauf ist aber gar nicht so einfach. Oft wissen wir selbst nicht, wo wir in fünf Jahren stehen möchten und wissen kann es ohnehin niemand. Das ist vielleicht ehrlich, aber bestimmt nicht die beste Antwort. Denn Personaler*innen zielen damit auf etwas ganz Bestimmtes ab.


Wo sehe ich mich in 5 Jahre?

Was steckt hinter dieser Bewerbungsfrage?

Die Frage kann auch etwas anders lauten, beispielsweise so:

  • „Was sind Ihre langfristigen Ziele?“,
  • „Wie definieren Sie Erfolg?“ oder
  • „Wie sieht der perfekte Job für Sie aus?“.

Personaler*innen wollen so mehr über deine Karriereziele erfahren und bewerten können, ob das Unternehmen und die Position, auf die du dich bewirbst, zu deinen Plänen passen. Es geht:

  1. Um deine Ziele: Denn zielstrebige Menschen sind meist fokussierter und (intrinsisch) motivierter.
  2. Um die Übereinstimmung: Passen du und dein Masterplan in das Unternehmen und dessen Ziele?
  3. Um langfristige Planung: Zwar ist auch Personaler*innen klar, dass heute kaum mehr jemand sein ganzes Arbeitsleben in einem Unternehmen verbringt. Trotzdem möchte ein Betrieb qualifizierte Mitarbeiter*innen natürlich möglichst lange halten können. Ist der baldige Ausstieg schon abzusehen, ist das für ein Unternehmen uninteressant.

Wie beantworte ich die Frage?

Konzentriere dich auf das Berufliche

Auch Personaler*innen ist klar, dass du die nächsten fünf Jahre nicht bis ins Detail planen kannst und das erwarten sie sich auch nicht als Antwort auf die Frage.

Es geht um deine persönlichen beruflichen Ziele.

Und zwar nur die beruflichen Ziele. Den Kinderwunsch oder den Traum vom Auswandern solltest du, wenn du diesen hegst, für dich behalten. Die Antwort soll Aufschluss darüber geben,

  • ob du länger im Unternehmen bleiben möchtest,
  • ob du eventuell später auch eine Führungsposition übernehmen könntest und generell,
  • ob das Unternehmen langfristig in dich investieren soll.

Bleibe Authentisch

Um die Frage nach deinen persönlichen beruflichen Zielen beantworten zu können, musst du dir darüber natürlich im Klaren sein. Mache dir deshalb vorab Gedanken darüber, was du erreichen möchtest und kommuniziere das auch. Nicht jede*r möchte eine Führungsrolle übernehmen und das muss auch gar nicht sein. Vielleicht brennst du einfach für die Aufgabe, die auf dich wartet und du möchtest deine Fähigkeiten noch weiter verbessern.

Informiere dich über das Unternehmen

In den genannten Beispielen klingt es bereits an: Wichtig ist, dass deine Ziele und Werte mit denen des Unternehmens zu vereinbaren oder gar dieselben sind. Informiere dich deshalb über den Betrieb und finde diese Gemeinsamkeiten. Dann überzeugst du bestimmt.


5 Beispiele für gute Antworten auf die Frage
„Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?“

Damit wird es schon konkret. Wir haben hier ein paar Beispiele für dich, an denen du dich orientieren kannst. Denke aber daran, dass deine Antworten authentisch sein sollen. Deshalb sollst du sie nicht eins zu eins übernehmen, sondern dich eben daran orientieren.

  1. Bei Führungsambitionen:
    Ich möchte in einem Unternehmen arbeiten, in dem ich mich beruflich und persönlich weiterentwickeln und langfristig eine Karriere aufbauen kann. Dabei möchte ich auch Verantwortung und Managementaufgaben übernehmen. Ich denke, dass das in einem dynamischen und wachsenden Unternehmen wie Ihrem möglich ist.
  2. Bei einer Fachkarriere:
    Ich möchte immer mein Bestes geben und meine Fähigkeiten weiter verbessern. Ihr Unternehmen hat einen sehr guten Ruf und zählt zu den innovativsten. Ich glaube, dass ich mich bei Ihnen besonders gut weiterentwickeln und Sie damit auch tatkräftig unterstützen kann.
  3. Bei sozialem Engagement:
    Mir ist es nicht nur wichtig, mich fachlich weiterzuentwickeln, sondern auch persönlich. Ich möchte eine sinnstiftende Arbeit, bei der ich einen wertvollen Beitrag leisten und Gutes bewirken kann. Ihr Unternehmen leistet in diesem Bereich bereits viel und ich möchte Sie dabei unterstützen.
  4. Bei familienfreundlichen Unternehmen:
    Ich möchte meine Erfahrungen aktiv im Unternehmen einbringen und nicht nur meine Fähigkeiten verbessern, sondern auch die Prozesse im Unternehmen. Dabei lege ich auch Wert auf eine familienfreundliche Arbeitsumgebung. Ihr Unternehmen ist dabei mit der betriebsinternen Kinderbetreuung ein Vorreiter und ein besonders attraktiver Arbeitsplatz für Eltern.
  5. Bei einem Quereinstieg:
    Ich sehe bei Ihnen die Chance, mich beruflich und persönlich weiterzuentwickeln. In meiner bisherigen Tätigkeit konnte ich große Erfolge erzielen. Nun sehe ich mich in dieser Branche allerdings an einer Grenze, was meine persönliche Entwicklung angeht. Deswegen möchte ich gerne einerseits meine vorhandenen Fähigkeiten in Ihrem Unternehmen einbringen und sie zudem erweitern.

UNSER FAZIT FÜR DICH

„Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?“ Für viele Bewerber*innen ist diese Frage ein Graus. Doch das muss es nicht sein. Personaler*innen wollen mit der Frage herausfinden, ob du langfristig zu ihrem Unternehmen passt und sich eine Investition in dich lohnt. Nicht mehr und nicht weniger. Ist dir das bewusst, kannst du dich gut auf die Frage vorbereiten und sie souverän beantworten.

Wichtig ist dabei, dass du dich auf das Berufliche konzentrierst, authentisch bleibst und deine Antworten auf das Unternehmen abstimmst. Mache dir deshalb ehrliche Gedanken darüber, was deine Ziele in den nächsten fünf Jahren sind und informiere dich über den Betrieb, bei dem du dich bewirbst. Und dann kommuniziere deine Ziele ehrlich.

Weitere News