Was macht ein*e Verwaltungsfachangestellte*r?

Verwaltungsfachangestellte sind hauptsächlich im öffentlichen Bereich (Ämter, Behörden, Sozialversicherungsträger, Kammern etc.) beschäftigt und erledigen dort alle Aufgaben der Verwaltung. Sie übernehmen unterschiedlichste organisatorische sowie administrative Aufgaben und fungieren als Schnittstelle zwischen Arbeitgeber*in und Kund*innen. Sie können in unterschiedlichen Bereichen (z.B. Backoffice, Frontoffice, Außendienst usw.) eingesetzt werden und übernehmen dementsprechend verschiedene Tätigkeiten.

Was macht ein*e Verwaltungsfachangestellte*r?

Berufsbild Verwaltungsfachangestellte*r

Um in den Beruf einzusteigen eignen sich insbesondere eine kaufmännische Lehrausbildung, der Abschluss einer (berufsbildenden) mittleren/höheren Schule oder ein facheinschlägiger Studienabschluss als gute Grundlage. Zudem sollten die angehenden Verwaltungsangestellten insbesondere eine strukturierte und genaue Arbeitsweise, Verschwiegenheit, sehr gute EDV-Anwenderkenntnisse, Kommunikationsfähigkeit, Empathie, mathematisches Grundverständnis, Teamfähigkeit und Freude an der Arbeit mit unterschiedlichsten Menschen mitbringen.


Die Aufgaben von Verwaltungsfachangestellten

Die Aufgaben variieren je nach genauem Einsatzbereich, weshalb hier nur ein paar grundlegende Tätigkeiten aufgezählt werden, um einen kleinen Überblick zu gewinnen.

  • Jegliche Korrespondenz (schriftlich, telefonisch)
  • Bearbeitung von Anfragen/Anträgen
  • Berechnung/Kontrolle unterschiedlicher Leistungen
  • Arbeit mit verschiedenen EDV-Datenbanken
  • Ansprechpartner*in für alle Kund*innenbelangen
  • Buchhalterische Aufgaben
  • Teils Frontoffice und/oder Außendienst
  • Usw.

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Als Grundlage für den Berufseinstieg können – wie bereits erwähnt – verschiedene Ausbildungen als Grundlage herangezogen werden. Eine fundierte Ausbildung bietet dabei beispielsweise eine Lehre zum*zur Verwaltungsassistent*in oder allgemein im kaufmännischen Bereich. Auch der Abschluss einer (berufsbildenden) mittleren/höheren Schule (insbesondere HAK/HAS) oder eines facheinschlägigen Studiums kann den Weg in den Beruf ebnen. Darüber hinaus ist auch ein Quereinstieg (insbesondere nach artverwandter Ausbildung) möglich – dazu bieten viele Arbeitgeber*innen interne Schulungen und/oder Praktika an, um das nötige Wissen zu erwerben.

Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt stehen für Verwaltungsfachangestellte jedenfalls recht gut – es wird laufend nach qualifiziertem Fachpersonal gesucht. Nach erfolgtem Einstieg kann der Job als äußerst sicher bezeichnet werden und auch dem internen Aufstieg steht je nach Ausbildung und eigenen Qualifikationen nichts im Wege.


Das Gehalt von Verwaltungsfachangestellten

Verwaltungsfachangestellte verdienen in Österreich bei Einstieg ein Bruttogehalt ab durchschnittlich ca. € 2.000,- pro Monat. Im öffentlichen Bereich wird die Gehaltseinstufung in der Regel durch ein gesondertes Schema vorgenommen, welches je nach Position/Verwendung die genaue Gehaltshöhe und regelmäßige Erhöhungen bestimmt. Diese Gehaltstabellen lassen sich in der jeweiligen Dienstordnung finden.

 

Weitere News