Studentenjob gesucht? Praktische Tipps für deine finanzielle Freiheit im Sommer.

Möchte man als Student*in nebenbei arbeiten, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Viele junge Menschen arbeiten einerseits neben dem Studium, weil sie gerne mehr finanzielle Freiheiten genießen möchten, andererseits um ihren Lebenslauf aufzupeppen. Der folgende Artikel beschäftigt sich mit den Fragen, wie man das Beste aus Studentenjobs herausholen kann. Welche Möglichkeiten es gibt nebenbei zu arbeiten und wie man als Aushilfe im Verkauf, im Lager oder auch im Büro wertvolle Erfahrungen fürs Leben sammeln kann. Außerdem bietet er einen Einblick, wo man die besten Studentenjobs ergattern kann und warum es für die persönliche Entwicklung von Vorteil ist, wenn man neben dem Studium arbeitet.

Studentenjob gesucht? Praktische Tipps für deine finanzielle Freiheit im Sommer.

Ein Studentenjob bietet Unabhängigkeit und finanzielle Freiheit

Ein großer Pluspunkt, wenn man neben dem Studium arbeitet, ist die finanzielle Unabhängigkeit. Gerade wenn du noch zu Hause wohnst, bietet dir ein Nebenjob die Freiheit dir Dinge zu gönnen, die zuvor nicht finanzierbar waren. Aber auch wenn du auf etwas sparst hilft dir ein Studentenjob diesen Traum schneller zu erfüllen. Wenn du deine Eltern finanziell ein wenig entlasten willst, ist ein Nebenjob ebenfalls sehr von Vorteil, denn nicht alle Eltern können die zusätzliche finanzielle Herausforderung eines studierenden Kindes tragen.


Zeitmanagement im Studentenjob – wichtig für die Zukunft

Mit einem Studentenjob lernst du einiges, wenn es um das Thema Zeitmanagement geht. Du kannst nicht einfach in den Tag hineinleben, sondern übernimmst Verantwortung. Regeln einhalten, sowie die Koordination der Vorlesungen und Seminare stärken nicht nur dein Selbstbewusstsein, sondern erweitern auch deinen Horizont. Je nach der Stundenanzahl, die du neben deinem Studium arbeitest, wird dir das zu Beginn vielleicht schwerfallen. Für deinen weiteren Berufsweg sind dies jedoch Erfahrungen, die du später schätzen wirst.


Soft Skills: Soziale Kompetenzen erweitern

Wenn du im Dienstleistungsbereich, also als Kellner*in, Verkäufer*in oder in einem Call Center tätig bist, hast du laufend Kontakt zu anderen Menschen. Eine gute Möglichkeit also deine Soft Skills, wie Empathie, Flexibilität und interkulturelle Kompetenzen zu erweitern. Bewirbst du dich nach dem Studium auf deinen Traumjob und hast deine soziale Kompetenz im Rahmen eines Studentenjobs ausgebaut, kann dies nur von Vorteil beim Bewerbungsgespräch für dich sein. Aber auch wenn du im Lager, mit weniger KundInnenkontakt arbeitest, ist ein gutes Auskommen mit den Kolleg*innen sehr förderlich. Ein gutes Konfliktmanagement ermöglicht dir, dass du gestärkt aus schwierigen Situationen hervorgehst. Sich Problemen zu stellen und zu lernen für sich und die Rechte anderer einzutreten bedeutet einen großen Schritt in Richtung Persönlichkeitsentwicklung.


Frustrationstoleranz stärken

Ein Studentenjob kann auch viel dazu beitragen deine Frustrationstoleranz zu stärken. Dies ist besonders wichtig, wenn du planst nach deinem Studium in einen Bereich zu gehen wo starke Nerven gebraucht werden. Gerade wenn man laufend Kontakt mit Kunden hat, lernt man sich zurückzunehmen und im Sinne des Unternehmens zu handeln. Du erlernst auch hilfreiche Strategien, wie du mit den unterschiedlichen Charakteren umgehen kannst und erweiterst dein Portfolio.


Der Weg zum perfekten Studentenjob

Wenn du einen Blick ins Internet wirfst, wirst du schnell feststellen, dass es viele Möglichkeiten gibt mit einem Studentenjob Geld zu verdienen. Bevor du dich bewirbst solltest du dir folgende Fragen stellen:

  • In welchem Bereich möchtest du arbeiten
  • Wieviel Stunden in der Woche bist du bereit zu arbeiten
  • Suchst du einen Nebenjob in dessen Rahmen du deine Zeit relativ frei einteilen kannst oder möchtest du einen Job, der sich auf das Wochenende konzentriert
  • Möchtest du schon in einem Bereich arbeiten, der schon in dein Studium fällt
  • Hättest du gerne viel KundInnenkontakt oder wäre dir eine Arbeit lieber, in der du wenig KundInnenkontakt hast
  • Welche persönlichen Fähigkeiten möchtest du verbessern und erweitern

Die besten Nebenjobs während des Studiums

Kinderbetreuung oder persönliche*r Assistent*in

Studierst du etwas im sozialen Bereich und hast gerne Kontakt mit Kindern oder mit Menschen mit Beeinträchtigungen, könntest du dir überlegen als KinderbetreuerIn oder als persönliche*r Assistent*in zu arbeiten. Es gibt auf dem schwarzen Brett der Uni und auf Jobportalen zahlreiche Angebote von Eltern, die eine Betreuung für ihr Kind suchen. Von sozialen Unternehmen werden außerdem immer wieder persönliche Assistent*innen gesucht, die Menschen mit Beeinträchtigungen in ihrem Alltag unterstützen. Der Vorteil dieser Studentenjobs ist, dass du wertvolle Erfahrungen sammeln kannst und die Zeiten flexibel mit den ArbeitgeberInnen eingeteilt werden können.

Nachhilfe geben

Solltest du auf Lehramt studieren könntest du dich bei einem Lernhilfe-Institut bewerben. In Österreich gibt es einige dieser Institutionen, die sehr gerne angehende LehrerInnen einstellen. Auch hier lernst du einiges für deinen späteren Beruf und die Arbeitszeiten sind meist flexibel einteilbar.

Lieferjobs - Fahrradkurier

Wenn du sehr fit bist und gerne mit dem Fahrrad fährst, wäre vielleicht die Tätigkeit eines*einer Fahrradkuriers*Fahrradkurierin etwas für dich. Durch den Anstieg der Online-Essenslieferservices ist ein ganz neues Berufsbild entstanden. Viele Restaurants suchen derzeit nach Personal, welches das Essen zu den Menschen – mit dem Fahrrad - nachhause liefert. Der Vorteil dieses Jobs ist, dass du mit vielen verschiedenen Menschen arbeiten kannst und du nebenbei deine Kondition verbesserst.

Aushilfe im Verkauf

Der bekannteste Studentenjob ist sicher die Samstagsaushilfe im Verkauf. Wenn du gerne Menschen berätst und du unter der Woche keine Zeit zum Arbeiten hast, weil so viel für die Uni zu tun ist, ist dieser Job genau das Richtige für dich. Hier lernst du mit Kunden zu kommunizieren. Der Nachteil bei diesem Job ist, dass er weniger flexibel als andere Jobs in punkto Arbeitszeiteinteilung ist.

Der Promotion Job: Flyer verteilen, Werbung machen

Der Klassiker unter den Studentenjobs ist definitiv der Promotion Job. Es gibt sehr viele Firmen, die PromoterInnen für ihrer Produkte suchen. Elektronikfachmärkte haben eine Vielzahl an Verkäufer*innen, die von den Firmen für die geworben werden sollen, gestellt werden. Du kannst Anmeldungen für Handyprodukte machen, Verkostungen im Supermarkt durchführen oder auch bei Messen als Host*Hostess fungieren. Der Vorteil dieser Jobs ist, dass du sie relativ leicht bekommst, du ziemlich flexibel bist und verschiedene Branchen kennenlernst. Du bist in der Regel bei einer Plattform angemeldet, wo du dich auf die unterschiedlichsten Promotion Jobs bewerben kannst. Dadurch, dass es der typische Studentenjob ist, arbeitest du meist mit anderen Studierenden zusammen, was das Potential für Networking bereithält. Spaß ist bei diesen Jobs vorprogrammiert. Der Nachteil ist, dass unregelmäßige Einkommen und dass meist nur Jobs auf geringfügiger Basis angeboten werden.

UNSER FAZIT ZUM STUDENTENJOB

Viele Arbeitgeber schätzen es, wenn ein*e zukünftige*r Arbeitnehmer*in einen gut gefüllten Lebenslauf hat, auch schon während des Studiums. Ein Studentenjob zeigt, dass du belastbar bist, gut koordinieren kannst und ehrgeizig bist. Ein gutes Dienstzeugnis kann dir außerdem den Weg zu der Stelle, die du schon immer wolltest, ebnen. Der Nebenjob bietet dir außerdem die Möglichkeit deine emotionale Kompetenz, deine Frustrationstoleranz, sowie deine kommunikativen Fähigkeiten zu verbessern. Des Weiteren sind Studentenjobs gut dafür geeignet zu networken und neue Menschen kennenzulernen, sowie allgemein deinen Horizont zu erweitern. Wenn dein Job schon in einen Bereich deines Studiums fällt, ist das ein zusätzlicher Bonuspunkt auf dem Weg zu deinem Traumjob nach dem Studium.

Blogbeitrag von Lisa Svaldo

Weitere News