Ehrenamtliche Tätigkeit neben dem Studium

Soziales Engagement in den Lebensläufen der Bewerber*innen wird für die Personalverantwortlichen immer wichtiger. Wenn man sich neben dem Studium sozial engagieren möchte, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Die Vorteile einer ehrenamtlichen Tätigkeit liegen klar auf der Hand. Man hat das Gefühl etwas bewirken zu können, kann anderen Menschen helfen und peppt nebenbei seinen Lebenslauf auf. Wieso eine ehrenamtliche Tätigkeit sich immer lohnt, was du dabei beachten solltest und wo du dich sozial engagieren kannst erfährst du im folgenden Artikel.

Ehrenamtliche Tätigkeit neben dem Studium

Wieso ein Ehrenamt deine Persönlichkeit entwickelt

Ein Ehrenamt neben dem Studium gibt dir nicht nur das Bewusstsein etwas Nachhaltiges bewirkt zu haben, sondern bringt auch Abwechslung in deinen Studienalltag. Es macht sich sehr gut im Lebenslauf und Personalverantwortliche achten sehr oft gezielt darauf. Bei einer sozialen Tätigkeit "opferst" du deine Freizeit und gehst eine Verpflichtung ein, dass macht auf viele zukünftige ArbeitgeberInnen einen positiven Eindruck. Ein Ehrenamt kann viel über deine Persönlichkeit aussagen und ist vielleicht bei einem Bewerbungsgespräch der ausschlaggebende Punkt, wieso gerade du für die Stelle ausgewählt wirst.


Profitieren von einem Ehrenamt

Wenn du dich sozial engagierst profitierst du ganzheitlich davon. Es ist ein gutes Gefühl anderen zu helfen und etwas zu verändern. Mit diesem Bewusstsein erweiterst du deine sozialen Kompetenzen und kommst in Kontakt mit anderen Menschen. Du musst dich anpassen und dich den unterschiedlichsten Situationen und Herausforderungen stellen. Dies kann zu deiner persönlichen Stärke beitragen und die gemachten Erfahrungen werden dich reifen lassen. Wenn du später im sozialen Bereich tätig sein willst, bietet dir ein Ehrenamt außerdem spannende Einblicke in deinen zukünftigen Arbeitsalltag.


Zeitlich flexibel durch Freiwilligkeit

Anders als bei einem fixen Studentenjob oder einem Praktikum, bist du in der Gestaltung deiner Arbeitszeiten im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit relativ frei. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass die Sache, für die du dich sozial engagierst, dir Spaß bereitet. Wenn du das Ehrenamt als Hobby siehst und als Chance dich weiterzuentwickeln, wirst du den Wert deiner freiwilligen Arbeit schnell erkennen. Wenn du dich für die Arbeit, für die du dich einsetzt, begeisterst, wird die Motivation wie von selbst kommen.


Die Möglichkeiten sich sozial zu engagieren

Vor allem soziale Institutionen bieten Tätigkeiten, die du im Ehrenamt ausführen kannst:

  • An deiner Universität, als Tutor*in, in der Österreichischen Hochschüler*innenschaft oder auch als Lernbetreuer*in
  • Bei der Caritas, im Rahmen der Obdachlosenhilfe, in der Telefonseelsorge oder in einem der zahlreichen anderen Bereiche
  • Beim Roten Kreuz, in der Pflege oder als Organisator*in der Blutspendenaktionen
  • In kirchlichen Institutionen, wie bei der Diakonie in der Flüchtlingshilfe
  • Im Tierheim, als Pate*Patin und für die Versorgung der Kleintiere
  • Im Österreichischen Alpenverein, in den Bereichen Jugendarbeit und Naturschutz
  • In Tageszentren oder Krisenwohnhäusern für psychisch erkrankte Menschen

Soziales Engagement an deiner Universität

In Österreich gibt es sehr viele Möglichkeiten sich sozial zu engagieren. Wenn du gerne an deiner Universität ehrenamtlich tätig sein möchtest, könntest du dich im Büro der österreichischen Hochschüler*innenschaft deiner Uni erkundigen.

Die meisten Universitäten bieten zum Beispiel spezielle Programme für ERASMUS-Studierende. Diesen könntest du zur Seite stehen und sie mit den Abläufen auf der Uni vertraut machen. Auch bei der ÖH direkt könntest du ehrenamtlich tätig sein, diese organisiert immer wieder kostenlose Veranstaltungen für Studierende. Aber auch kostenlose Nachhilfe oder das Abhalten von Tutorien wären eine Möglichkeit sich zu engagieren. Dies hat vor allem den Vorteil, dass du, falls du einmal in die universitäre Lehre gehen möchtest, bereits wertvolle Kontakte zu Dozent*innen und anderen Studierenden knüpfen kannst. Ein weiterer Vorteil ist, dass du dich sozusagen nur an einem Ort organisieren musst und die Stunden, die du für dein soziales Engagement nutzt, gut mit deinen Vorlesungen kombinieren kannst.

Engagement bei der Caritas

Eine weitere Möglichkeit dich sozial zu engagieren ist die Telefonseelsorge der Caritas. Wenn du ein soziales Studium absolvierst wird dir diese Tätigkeit sogar als Praktikum angerechnet und du bekommst eine kostenlose, praxisorientierte Ausbildung. Besonders für Menschen, die später im Sozialbereich arbeiten wollen ist die Grundausbildung zum/zur TelefonseelsorgerIn und die daran anschließende praktische Tätigkeit eine richtig gute Möglichkeit Erfahrung in der Beratung von Menschen in Krisensituationen zu sammeln. Weiters sucht die Caritas immer wieder engagierte Personen, die sich um die Menschen in den Wohnungslosentagesstätten kümmern. Möglichkeiten wären zum Beispiel, zusammen mit einer/einem anderen Freiwilligen für die Obdachlosen zu kochen oder im dazugehörigen Café zu helfen.

Ehrenamt beim Rotes Kreuz

Auch das Rote Kreuz sucht immer nach ehrenamtlichen Helfer*innen für vielfältige Einsatzmöglichkeiten wie im Rettungsdienst, in der Pflege und Betreuung oder auch für die Blutspendenaktionen. Das Besondere an einer freiwilligen Tätigkeit beim Roten Kreuz ist, dass man als ehrenamtlicher Helfer Zugang zu Aus- und Fortbildungsprogrammen bekommt, die auch dem zukünftigen beruflichen Umfeld zugutekommen können.

Christliches Engagement als ehrenamtliche Tätigkeit

Institutionen wie die Diakonie suchen immer wieder freiwillige Helfer*innen bzw. Menschen die eine "Zeitspende" geben wollen. Hier gibt es viele Bereiche, in denen du dich einbringen kannst. Zum Beispiel in der Flüchtlingshilfe, als Lernbegleiter*in oder auch als Freizeitbegleiter*in. Auch gibt es in vielen Bundesländern katholische Hochschulgemeinden wo man sich engagieren und Kontakte zu anderen Menschen aufbauen kann.

Soziales Engagement im Tierheim

Wenn du Tiere gerne hast und ihnen helfen möchtest, wäre eine ehrenamtliche Tätigkeit im Tierheim vielleicht das Richtige für dich. Gerade wenn du studierst kannst du dir oft kein eigenes Tier halten. Bei sozialem Engagement im Tierheim hast du die Möglichkeit Zeit mit Tieren zu verbringen und Gutes zu tun. Die meisten Tierheime suchen Paten*Patinnen, die mit den Hunden spazieren gehen oder sich um die Katzen und Nagetiere kümmern. Durch den sozialen Kontakt werden die Tiere zutraulicher und können so leichter vermittelt werden.

Ehrenamt beim Österreichischer Alpenverein

Die Natur ist deine Leidenschaft? Dann ist eine ehrenamtliche Tätigkeit beim Österreichischen Alpenverein vielleicht genau das Richtige für dich. Hier hast du die Möglichkeit in der Jugendarbeit, im Naturschutz, in der Öffentlichkeitsarbeit oder auch im Hüttenwesen tätig zu sein. Aufgaben können unter anderem die Instandhaltung von Hütten und Wegen, Programme für Jugendliche auszuarbeiten und anzubieten oder auch die Unterstützung der Naturschutzreferent*innen sein.

Unterstützung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen

Viele soziale Einrichtungen, bieten die Möglichkeit sich für Menschen mit psychischen und/oder geistigen Beeinträchtigungen zu engagieren, wie etwa in den Tageszentren oder in den Krisenwohnhäusern und Übergangswohnheimen. Auch diese Institutionen bieten Unterstützung für die ehrenamtlich Tätigen in Form von Mentoren und Mentorinnen, Supervision und Weiterbildungsmöglichkeiten. Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die eine stabile und reflektierte Persönlichkeit haben und eine hohe psychische Belastbarkeit aufweisen.

UNSER FAZIT FÜR DICH ZUM EHRENAMT

Eine ehrenamtliche Tätigkeit während dem Studium bietet dir sehr viele Vorteile. Du kannst wertvolle Erfahrungen für deinen späteren Berufsweg sammeln und bewirkst etwas. Österreich bietet ein unbegrenztes Angebot an Möglichkeiten sich sozial zu engagieren. Egal ob du lieber bei der Caritas Menschen in schwierigen Lebenslagen unterstützt, auf deiner Uni anderen Studierenden beim Lernen hilfst, oder dich um Hunde aus dem Tierheim kümmerst, dein soziales Engagement wird deinen Lebenslauf bereichern. Im Rahmen deiner ehrenamtlichen Tätigkeit kannst du dich weiterentwickeln und bekommst vielleicht sogar einen Einblick in deine spätere, hauptberufliche Arbeit. Viele Personalverantwortliche sehen es gerne, wenn eine ehrenamtliche Tätigkeit im Lebenslauf steht, denn dies deutet auf eine gereifte und verantwortungsbewusste Persönlichkeit hin.

Das gesamte Team von salzburgerjobs.at wünscht dir viel Spaß beim Gutes tun!

Blogbeitrag von Lisa Svaldo

Weitere News